Wahlen 2014

 
Liebe Wählerinnen und Wähler,
nach dem wunderbaren Ergebnis der Ortschaftsratswahl,
ist nun auch das von der Gemeinderatswahl bekannt.
Ich möchte mich hiermit, bei Euch für Euer Vertauen 
in den letzten Jahren und für die erheblich viel mehr Stimmen, 

in beiden Wahlen, recht herzlich bedanken. 
Ich freue mich wieder auf die Aufgaben 
Im Ortschaftsrat in Hägelberg und
Im Gemeinderat in Steinen, 
die von mir liegen.
Vielen Dank an alle!!!
 
Auch ein herzliches Dankeschön, an meine zwei Teams, 
die mich im Wahlkampf sehr unterstützt haben 
und auch zu so einem tollen Ergebnis 
für die beiden Gruppen beigetragen haben. 
Ihr seid einfach SPITZE!!!

 

Vielen Dank
 

Mi, 28. Mai 2014

Hägelberger stimmen am eifrigsten ab

Wahlen zu den Ortschaftsräten.

STEINEN (rbr). Im Rahmen der Kommunalwahlen fanden am Sonntag in fünf Steinener Teilorten (mit Ausnahme von Höllstein) auch die Wahlen zu den jeweils siebensitzigen Ortschaftsräten statt. Bemerkenswert ist die Wahlbeteiligung in Hägelberg, die mit über 66 Prozent auf ein reges Bürgerinteresse an den Dorfangelegenheiten schließen lässt. Im Höhendorf findet sich mit Gabriele Kaiser-Bühler auch die Stimmenkönigin der Ortschaftsratswahlen. Interessant ist außerdem, dass zahlreiche bisherige Ortsvorsteher nicht mehr antraten. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Weitenau

Wahlberechtigt für das siebenköpfige Gremium waren 472 Bürger, drei Listen standen zur Wahl. Gewählt haben 275, was einer Wahlbeteiligung von 58, 26 Prozent entspricht. Fünf Stimmzettel sind ungültig. In den Ortschaftsrat gewählt wurden: 

Unabhängige Wählergruppe Weitenau: Danny Berardinucci (124 Stimmen) und Simon Dürr (136 Stimmen)

Wählergemeinschaft Weitenau: Freya Bachmann(210) Ulrike Mölbert (150) Hans-Jörg Meier (211 Stimmen)

Freie Wählergruppe Weitenau: Ralf Fockers (148 Stimmen) und Rainer Dürr (211 Stimmen).

 

Endenburg

Wahlberechtigt waren 337 Bürger. Gewählt haben 172, was einer Wahlbeteiligung von 51,01 Prozent entspricht. Fünf Stimmzettel sind ungültig. In den Rat gewählt wurden: Markus Dreher (123 Stimmen), Benjamin Leonhardt (117 Stimmen), Ralf Herzog (107) Mark Oßwald (106), Benno Weißenberger (102), Thomas Forsthuber (97) und Heinz Bauer (90).

 

Schlächtenhaus

Wahlberechtigt waren in Schlächtenhaus 426 Bürger. Gewählt haben 222, was einer Wahlbeteiligung von 52,11 Prozent entspricht. Vier Stimmzettel sind ungültig. In den Ortschaftsrat gewählt wurden: Felix Frey (183 Stimmen), Stephan Müller (180), Heinrich Stiefvater (134) Max Niefentaler (109), Stefan Baumgartner (108) und Jochen Pfefferle. Zwischen Beate Brendle und Thorsten Kleine-Kappenberg, die beide 78 Stimmen erhielten, wird das Los entscheiden.

 

Hägelberg

Wahlberechtigt waren in Hägelberg 556 Bürger, zwei Listen standen zur Wahl. Gewählt haben 371 Bürger, was einer Wahlbeteiligung von 66,7 Prozent entspricht. 14 Stimmzettel sind ungültig. Gewählt wurden: 

Freie Bürgerliste: Wolfgang Ganter (252), Anja Ott (200), Dieter Trinler (205). 

Aktiv für's DorfGabriele Kaiser-Bühler (530), Gunther Braun (377), Marcel Grüterich (252) und Uwe Bühler (211).

 

Hüsingen

Wahlberechtigt waren 450 Bürger. Gewählt haben 238 Bürger, was einer Wahlbeteiligung von 52,89 Prozent entspricht. 20 Stimmzettel sind ungültig. Gewählt wurden: Holger Sutter (153 Stimmen), Stefan Wellinger (150), Thomas Bauer (129) Vera Winter (126), Christian Ott (121), Tilo Sturm (85) und Jürgen Schäfer (80).

 
 

Di, 27. Mai 2014

Die CDU hat weiterhin die Nase vorn

Eine gleichbleibend starke CDU, Verluste für die Gemeinschaft und ein leichter Zugewinn bei der SPD kennzeichnen den Ausgang der Kommunalwahl in Steinen.

STEINEN. Eine starke CDU, Verluste für die Gemeinschaft und ein leichter Zugewinn bei der SPD kennzeichnen den Ausgang der Kommunalwahl in Steinen. Der künftige Gemeinderat wird nach Abschaffung der unechten Teilortswahl nur noch 22 Sitze haben, 25 waren es bisher. Mit knapp 52 Prozent war die Wahlbeteiligung auch in Steinen alles andere als berauschend.

Es mag Gemeinschaftrat Willibald Kerscher freuen, dass er bei der Steinener Kommunalwahl mit 4276 Stimmen erneut zum Stimmenkönig avancierte und seinen Vorsprung unter den neuen Bedingungen einer Wahl ohne festgelegte Sitze für die Teilorte sogar noch ausbauen konnte. Weniger erfreulich dürfte für den Hüsinger sein, dass die Gemeinschafts-Fraktion im Vergleich zu 2009 leichte Verluste hinnehmen musste: Ihr Stimmenanteil sank von 33,8 Prozent auf 31, 9 Prozent. Mit nur noch sieben (bislang elf) Sitzen ist die Gemeinschaft im künftigen, verkleinerten Gemeinderat vertreten. Gewählt wurde übrigens auch Willibald Kerschers Sohn Nicolas. Ob Vater und Sohn tatsächlich gemeinsam im Kommunalparlament sitzen dürfen, muss indes der Wahlausschuss klären. Ansonsten stünde mit Angela Wöhrle eine erfahrene Nachrückerin bereit.

Im neuen Gremium wird die CDU, die es genau wie vor fünf Jahren auf einen Stimmanteil von 42,4 Prozent brachte, mit neun Sitzen vertreten sein, zwei Räte müssen ihren Platz räumen. Die Christdemokraten sind damit nach wie vor die stärkste Fraktion im Steinener Gemeinderat. Mit fast 4000 Stimmen konnte bei der Kommunalwahl Fraktionssprecher Benjamin mächtig punkten, er schaffte damit den Stimmenkönig-Vizetitel. Mit Christof Gebhardt haben die Wähler einen alten Bekannten in den Gemeinderat gewählt. Der Schlachtermeister landete trotz eines eher ungünstigen 13. Listenplatzes nach fünf Jahren politischer Abstinenz erneut auf der Ratsbank der Schwarzen. Ein ganz neues Gesicht in der CDU-Fraktion ist der Lörracher Polizeisprecher Dietmar Ernst.

Leicht im Aufwind sehen sich Steinens Sozialdemokraten um Fraktionssprecher Rudolf Steck. Sie holten diesmal immerhin 25,7 Prozent der Stimmen (2009: 23,9). Im neuen Steinener Rat bedeutet dies, dass die Sozialdemokraten wie bisher mit sechs Sitzen rechnen können. Ihr politisches Gewicht hat sich damit relativ gesehen vergrößert. Auch die Genossen haben neue Köpfe in ihren Reihen: Das sind Erwin Sturm, der ehemalige Ortsvorsteher aus Hüsingen und Rainer Eiche.

DIE ERGEBNISSE:

Wahlberechtigte: 8005 Wähler: 4140 Wahlbeteiligung: 51,72 Prozent Ungültige Stimmzettel: 104 Gültige Stimmzettel: 4036 Gültige Stimmen: 81127 Gewählt:fettgedruckt
 
CDU
Benjamin Blum 3987 Bernd Vosskuhl 3503 Norbert Götz 2969 Marc Sutterer 2378 Christof Gebhardt 2342 Dietmar Ernst 1868 Gabriele Kaiser-Bühler 1797 Eva Kuder-Herbrich 1677 Stefan Lenz 1597 Heinz Schuler 1468 Gudrun Roser 1368 Sabine Glaser 1232 Klaus Vollmer 1209 Wolfgang Vetter 1116 Walter Kolb 941 Gabriele Ebner 875 Claudia Sambale-Lebus 812 Bernhard Ebner 811 Daniela Trefzer 786 Stephanie Senn 702 Nicole Plattner-Großhans 514 Dietrich Eberhardt 443
 
SPD
Rudolf Steck 3523 Gisela Wilms 2165 Wolfgang Kropf 1784 Erwin Sturm 1714 Rainer Eiche 1247 Günter Senn 1065 Andrea Lang 972 Friederike Schweigler 963 Ticiano Di Domenico 733 Ahmed Attia 709 Benedetto Salvo 701 Christine Lenz 676 Gerd Beck 656 Benno Weißenberger 642 Michael Schmidt 571 Bernhard Seger 500 Stefan Matt 467 Ercan Zor 434 Daniel Beck 432 Monika Hesse 363 Uwe Robel 339 Jörg Gottschlich 210

GEMEINSCHAFT
Willibald Kerscher 4276 Ruth Noack 1969 Stephan Mohr 1741 Britta Schuler 1736 Ulrike Mölbert 1726 Roland Räuber 1714 Nicolas Kerscher 1660 Angela Wöhrle 1583 Catherine Pfeiffer 1311 Claudia Fischer 963 Amir Vahid Yousefnia 880 Jürgen Herrmann 820 Gritt Boczek 776 Joachim Freund 687 Dieter Köpnick 684 Nana Mittelmaier 672 Michael Schubert 602 Fabiola Hinz 475 Christian Heichel 445 Dieter Gersabeck 404 Thomas Wagner 377 Kevin Kammerer 365
 
 
 
Für das Wahlergebnis der Ortschaftsratswahl möchte ich mich bei Allen, 
die mich gewählt haben, recht herzlich bedanken.
Ich bin völlig überwältigt von diesem Wahlergebnis.
Vielen Dank!
 

 

Entscheidet Los über Ortschaftsratssitz?

Markgräfler Tagblatt, 26.05.2014 23:01 Uhr

Steinen (hp). 

Entscheidet in Schlächtenhaus das Los über die Besetzung des sieben Ort­­­schaftsratssitzes? Wenn der Gemeindewahlausschuss das Ergebnis vom Sonntag bestätigt, dann entscheidet das Los darüber, ob Beate Brendle oder Thorsten Kleine-Kappenberg in den Ortschaftsrat einziehen. Das vorläufige Endergebnis:

In Endenburg 

( 337 Wahlberechtigte) lag die Wahlbeteiligung bei 51 Prozent. Die meisten Stimmen entfielen hier auf Markus Dreher (123), Benjamin Leonhardt (178), Ralf Herzog (107), Mark Oßwald (106), Benno Weißenberger (102), Thomas Forsthuber (97) und Heinz Bauer (90). 

 

In Hägelberg

 (556 Wahlberechtigte) lag die Wahlbeteiligung bei 66,73 Prozent.

Von der Freien Bürgerliste erhielten 

Wolfgang Ganter (252 Stimmen), Dieter Trinler (205) und Anja Ott (200) 

die meisten Stimmen, sowie von der Liste Aktiv fürs Dorf 

Gabriele Kaiser-Bühler (530), Gunther Braun (377), Marcel Grüterich (252) und Uwe Bühler (211).

 

In Hüsingen 

(450 Wahlberechtigte) betrug die Wahlbeteiligung 52,9 Prozent. Die meisten Stimmen entfielen hier auf Holger Sutter (153), Stefan Wellinger (150), Thomas Bauer (129), Vera Winter (126), Christian Ott (121), Tilo Sturm (85) und Jürgen Schäfer (80).

In Schlächtenhaus 

(426 Wahlberechtigte) lag die Wahlbeteiligung bei 44,8 Prozent. Die meisten Stimmen erhielten Felix Frey (183), Stephan Müller (180), Heinrich Stiefvater (134), Max Niefen­thaler (109), Stefan Baumgartner (108), Jochen Pfefferle (94) sowie gleichauf Beate Brendle und Thorsten Kleine-Kappenberg (jeweils 78).

In Weitenau 

(472 Wahlberechtigte) lag die Wahlbeteiligung bei 58,3 Prozent. Auf der Liste der Unabhängigen Wählergruppe erhielten Simon Dürr (136), Danny Berardinucci (124), auf der Liste der Wählergemeinschaft bekamen Hans-Jörg Meier (211), Frey Bachmann (210) und Ulrike Mölbert (150) sowie auf der Liste der Freien Wählergruppe Rainer Dürr (211) und Ralf Fockers (148) die meisten Stimmen. Wegen eines Verwandtschaftsverhältnisses kann Simon Dürr vermutlich nicht in den Ortschaftsrat einziehen. An seiner Stelle würde dann Walter Kolb (65) einen Sitz erhalten.

 
 

Europaabgeordneter Schwab zu Besuch in Steinen

 
 

Wahlkammpfstand auf dem Marktplatz

 
 
 

 

Hier stelle ich Ihnen meine Teams 

für die Kommunalwahl 2014 vor

 
 

Ich kandidiere für den Ortschaftsrat in Hägelberg 

im Team " Aktiv für´s Dorf "

Uwe Bühler, Michael Glaser, Gunter Braun, Gabriele Kaiser-Bühler, Marcel Grüterich

 

 

Ich kandidiere für den Gemeinderat in Steinen

Im Team der " CDU "

 

http://www.badische-zeitung.de/kommunalwahl-2014/cdu-xcua66hyx

http://www.cdu-steinen.de/

https://www.facebook.com/cdu.steinen

 

Die CDU setzt auf Frauenpower

Markgräfler Tagblatt, 25.02.2014 23:02 Uhr
Die Gemeinderatskandidaten der CDU in Steinen: (hintere Reihe von links)  Wolfgang Vetter, Heinz Schuler, Stefan Lenz, Norbert Götz, Bernhard Ebner, Walter Kolb, Daniela Trefzer, Marc Sutterer, Bernd Vosskuhl, Günther Vollmer und  Benjamin Blum.  Vordere Reihe: (von links)   Dietmar Ernst, Gudrun Roser, Dietrich Eberhardt, Eva Kuder-Herbrich, Gabriele Kaiser-Bühler, Gabriele Ebner und  Sabine Glaser.  Auf dem Bild fehlen  Christof Gebhardt, Nicole Plattner-Großmann und Claudia Sambale-Lebus.      Foto: Hege Foto: Markgräfler Tagblatt
 
Die Gemeinderatskandidaten der CDU in Steinen: (hintere Reihe von links) Wolfgang Vetter, Heinz Schuler, Stefan Lenz, Norbert Götz, Bernhard Ebner, Walter Kolb, Daniela Trefzer, Marc Sutterer, Bernd Vosskuhl, Günther Vollmer und Benjamin Blum. Vordere Reihe: (von links) Dietmar Ernst, Gudrun Roser, Dietrich Eberhardt, Eva Kuder-Herbrich, Gabriele Kaiser-Bühler, Gabriele Ebner und Sabine Glaser. Auf dem Bild fehlen Christof Gebhardt, Nicole Plattner-Großmann und Claudia Sambale-Lebus. Foto: Hege

Steinen (hjh). Auf Frauenpower setzt der CDU-Ortsverband bei der Kommunalwahl am 25. Mai dieses Jahres. Bei der Nominierungsversammlung am Montagabend im Restaurant Hug präsentierte der Vorsitzende Bernhard Ebner strahlend „eine tolle und starke Liste“ mit 13 Kandidaten und neun Kandidatinnen.

„Ich freue mich über den hohen Frauenanteil von über 40 Prozent. Die 50-Prozent-Hürde haben wir nicht genommen. Aber die peilen wir dann bei den nächsten Wahlen an“, versprach Ebner, der das Nominierungs- und Wahlprozedere zusammen mit seinem Team so perfekt vorbereitet hatte, dass CDU-Kreisgeschäftsführer Richard Renz leichtes Spiel hatte, den komplizierten Regularien in kürzeste Zeit zu genügen.

Angeführt wird die Liste zur Kommunalwahl, die nun bei der Verwaltung eingereicht wird, von Benjamin Blum, dem bisherigen Fraktionschef der Union am Steinener Ratstisch. Seit weit über 40 Jahren erstmals nicht mit im Boot haben die Gemeinderatsaspiranten ihre bisherige Galionsfigur Wolfgang Deschler sowie dessen Mitstreiter Klaus Lietz und Reiner Würger.

Dafür aber mangelt es nicht an jungen Leuten wie Eva Kuder-Herbrich, Daniela Trefzer, Gudrun Roser, Dietmar Ernst, Klaus Vollmer, Nicole Plattner, Stephanie Senn, Sabine Glaser oder Claudia Sambale-Lebus, denen mit Norbert Götz, Gabriele Kaiser-Bühler, Marc Sutterer, Heinz Schuler, Stefan Lenz, Bernd Vosskuhl, Wolfgang Vetter, Walter Kolb, Christof Gebhardt, Dietrich Eberhardt sowie Bernhard und Gabriele Ebner kommunalpolitisch erfahrene Kollegen oder gar „alte Haudegen“ zur Seite stehen.

Im Vorfeld hatten Bernhard Ebners Helferinnen und Helfer prima gearbeitet. Das sah unter anderem auch Richard Renz so, der meinte: „Es gibt noch viele Gemeinden, in denen es böse hapert.“ Vor allem die Kandidatensuche gestalte sich immer wieder sehr schwierig, betonte der Kreisgeschäftsführer, dem die CDU-Freunde aus dem benachbarten Maulburg mit Matthias Lang an der Spitze halfen, die Stimmen auf der Liste zu zählen, auf der die stimmberechtigten 15 anwesenden Mitglieder den im Vorfeld mit den Kandidaten abgestimmten Vorschlag des Vorstands absegnen durften.

Und zwar mit folgendem – quasi amtlichen – Endergebnis, das am 25. Mai 2014 die Kommunal-Wahlzettel zieren wird, nachdem es aus der Versammlung heraus keine Einwände gegeben hat:

1. Benjamin Blum, 2. Norbert Götz, 3. Gabriele Kaiser-Bühler , 4. Marc Sutterer, 5. Eva Kuder-Herbrich, 6. Heinz Schuler, 7. Stefan Lenz, 8. Bernd Vosskuhl, 9. Wolfgang Vetter, 10. Walter Kolb, 11. Daniela Trefzer, 12. Gudrun Roser, 13. Christof Gebhardt, 14. Gabriele Ebner, 15. Sabine Glaser, 16. Bernhard Ebner, 17. Dietmar Ernst, 18. Klaus Vollmer, 19. Nicole Plattner, 20. Dietrich Eberhardt, 21. Stephanie Senn und 22. Claudia Sambale-Lebus.

 

Fr, 14. März 2014

In Hägelberg steht ein Generationswechsel an

Steinener Teilort ist mit zwei Listen gerüstet für die Kommunalwahl / Der langjährige Ortsvorsteher Hans-Georg Koger tritt nicht mehr an.

Hägelberger Kommunalwahlkandidaten: im Bild links die Liste „Aktiv fürs Dorf mit (von links) Uwe Bühler, Michael Glaser, Gunther Braun, Gabriele Kaiser-Bühler und Marcel Grüterich. 

Die Kandidaten der Freien Bürgerliste: Wolgang Ganter, Hubert Dietrich, Anja Ott, Dieter Trinler und Edgar Fischer

STEINEN-HÄGELBERG (ed). In einer Bürgerversammlung wurden am vergangenen Sonntag die Kandidaten zur Kommunalwahl für den Ortschaftsrat Hägelberg bestimmt. Neben den Kandidaten und Kandidatinnen nahmen auch einzelne Bürger aus dem Teilort an der Versammlung teil.

Der langjährige Ortsvorsteher Hans-Georg Koger und Klaus Asal hatten bereits zuvor erklärt, dass sie nicht mehr kandidieren werden.

Zur Kommunalwahl treten im Steinener Teilort zwei Listen mit je fünf Kandidatinnen beziehungsweise Kandidaten an: die "Freie Bürgerliste" und die Liste "Aktiv fürs Dorf". Aus diesen beiden Listen werden dann bei der Wahl am 25. Mai insgesamt sieben Vertreter in den Hägelberger Ortschaftsrat gewählt.

Die Kandidaten: Für die Freie Bürgerliste wurden in alphabetischer Reihenfolge Hubert Dietrich, Edgar Fischer, Wolfgang Ganter, Anja Ott und Dieter Trinler auf die Liste gewählt.

Für die Liste "Aktiv fürs Dorf" lautet die Reihenfolge 
Gabriele Kaiser-Bühler, Marcel Grüterich, Uwe Bühler, Michael Glaser und Gunther Braun.

 

Kandidatenliste komplettiert

Markgräfler Tagblatt, 11.03.2014 23:02 Uhr
Die Kandidaten der „Freien  Bürgerliste“:  (von links)  Wolfgang Ganter, Hubert Dietrich, Anja Ott, Dieter Trinler und Edgar Fischer. Fotos: Erika Dietrich Foto: Markgräfler Tagblatt
Die Kandidaten der „Freien Bürgerliste“: (von links) Wolfgang Ganter, Hubert Dietrich, Anja Ott, Dieter Trinler und Edgar Fischer. Fotos: Erika Dietrich
Steinen-Hägelberg (ed). In einer Versammlung im Rathaussaal wurden am Montagabend die Listen für die Ortschafsratswahl am 25. Mai komplettiert. Auf der „Freien Bürgerliste“ treten in alphabetischer Reihenfolge an: Hubert Dietrich, Edgar Fischer, Wolfgang Ganter, Anja Ott und Dieter Trinler. Auf der Liste „Aktiv fürs Dorf“ kandidieren Gabriele Kaiser-Bühler, Marcel Grüterich, Uwe Bühler, Michael Glaser und Gunther Braun.
Die Kandidaten der „Freien  Bürgerliste“:  (von links)  Wolfgang Ganter, Hubert Dietrich, Anja Ott, Dieter Trinler und Edgar Fischer. Fotos: Erika Dietrich Foto: Markgräfler Tagblatt
Auf der Liste „Aktiv fürs Dorf“ kandidieren Uwe Bühler, Michael Glaser, Gunther Braun, Gabriele Kaiser-Bühler und Marcel Grüterich.